Was braucht der Mensch wirklich?

«Wir produzieren zuviel Unsinn!» Prof. Dr. Mathias Binswanger von der Fachhochschule Nordwestschweiz ging dieser Behauptung in einem amüsanten und pointierten Referat nach. Anhand von einprägsamen Beispielen zeigte er, welche Mechanismen einen künstlichen Wettbewerb erzeugen.

Lösungen gegen diesen «sinnlosen Wettbewerb» zeigte der Vortag von Gabi Hildesheimer von Öbu auf. Sie präsentierte Firmenmodelle, die nach dem Motto «weniger ist mehr» funktionieren.

In vier Workshops zu den Themen Mobilität, Konsum, Wirtschaft und Visionen aus Sicht der jungen Generation wurden Ideen entwickelt und wieder verworfen, Gedanken ausgetauscht und Möglichkeiten diskutiert.

Nicht überraschend wurde deutlich, dass die Gesellschaft einen Wertewandel mitragen muss. Vermutlich sind Regelwerke und Anreize ebenso notwendig wie die frühe Sensibilisierung und Involvierung jedes Einzelnen.

sun21 analysiert nun die Resultate der Energiegespräche und lässt Schlussfolgerungen in weitere Anlässe einfliessen.

Downloads

Zusammenfassung der Resultate aus den Energiegesprächen im Wenkenhof

Programm vom 18.10.2012

Referat Prof. Mathias Binswanger

Referat Gabi Hildesheimer

Schlusspräsentationen aus den Workshops

Workshop 1 Mobilität

Workshop 2 Konsum

Workshop 3 Wirtschaft

Workshop 4 Visionen aus Sicht der jungen Generation

Impressionen

  • Wenkhof_2012_1
  • Wenkhof_2012_10
  • Wenkhof_2012_11
  • Wenkhof_2012_12
  • Wenkhof_2012_2
  • Wenkhof_2012_3
  • Wenkhof_2012_4
  • Wenkhof_2012_5
  • Wenkhof_2012_6
  • Wenkhof_2012_7

sun21 21 ani

Am 16. Februar 1998 wurde sun21 gegründet!

Archiv